Integration durch Sport

Oberstes Ziel des Stützpunktprojektes “Integration durch Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund am gesellschaftlichen Leben zu stärken. Dabei sind die Respektierung und Wahrung kultureller Vielfalt von zentraler Bedeutung. Durch den Aufbau von sozialen Kontakten und Beziehungen soll die gesellschaftliche Integration gefördert, Sprachbarrieren abgebaut und freiwilliges Engagement angeregt werden.

Das Programm „Integration durch Sport“ und der Stadtsportbund Cottbus e.V. betrachten Zuwanderung als Bereicherung für die Sportlandschaft. Vielfalt und Besonderheiten unterschiedlicher Kulturen werden nicht als Gegensatz, sondern als Ergänzung zueinander und als Gewinn für alle betrachtet. Sportvereine sind nicht nur Orte des Sporttreibens, sondern auch Orte der Alltagskommunikation, die Anlass zu wechselseitigem interkulturellen Lernen und praktische Alltagshilfen bieten.

Durch die Schaffung bedarfsgerechter Strukturen in der Cottbuser Sportjugend, soll vereinsorganisierte Integrationsarbeit unterstützt werden, mit dem Ziel eine verstärkte Öffnung der Vereine für Zuwanderer und deren Einbindung in die Vereinsstrukturen zu erreichen. Auch sollen Vereine, die von Migranten geführt werden, durch eine verstärkte Beratung, Unterstützung und Einbindung in Sportveranstaltungen, besser in die bestehenden Sportstrukturen integriert werden.

Zielgruppe sind grundsätzlich alle Kinder und Jugendlichen bis 27 Jahre der Stadt Cottbus, insbesondere Mädchen und Frauen. Zur Kernzielgruppe zählen hauptsächlich Jugendliche und Erwachsene, die Migranten sind oder aus einem anderen Grund soziale Benachteiligung erfahren. Auch sind die Vereinsfunktionäre und weitere Netzwerkpartner, die für die Zusammenarbeit mit dem „Netzwerkprojekt Integration durch Sport“ gewonnen werden sollen, als wichtige Zielgruppe zu betrachten.

Im Rahmen der Kooperation mit Sportvereinen und weiteren Partnern, sollen gemeinsame Sport- u. Kursveranstaltungen als Höhepunkte der Integrationsarbeit veranstaltet werden. Zu den Sportevents zählen bereits jetzt z.B. Schwimmkurse für Frauen und Mädchen, Inlinekurse und Boxtraining.